Möglichkeiten der Wolkenvorhersage

Nicht jeder ist ausgebildeter Meteorologe und besitzt die Möglichkeiten geeignete Vorhersagen der Wetterentwicklung und damit auch der Wolkenvorhersage zu machen. Auch die Wettervorhersagen für den Ottonormalverbraucher in den herkömmlichen Medien wie TV oder Radio helfen einem bei der Vorhersage des Wolkenbildes nicht weiter, zumal hier nur von wolkenlos, wolkig oder bedeckt gesprochen wird. Was ist aber, wenn man abschätzen möchte welche Wolken bei welchem Bedeckungsgrad zu erwarten sind?

Das wichtigste Mittel sind Modellvorhersagen, auf deren Daten man in bereits aufbereiteter Form im Internet zugreifen kann. Dazu ist nicht mal unbedingt großartiges meteorologisches Wissen notwendig.

Um z.B. herauszufinden wie Modelle den mittlere Bedeckungsgrad in den nächsten Tagen vorhersagen, bietet die Wetterzentrale (http://www.wetterzentrale.de) Vorhersagekarten für den Bedeckungsgrad in Prozent an (Topkarten -> GFS -> Mittl. Wolken).

Bedeckungsgrad

Bedeckungsgrad von Wolken in Prozent ©www.wetterzentrale.de

Auf diesen Karten markieren weiße Gebiete Wolken. Je heller, desto höher der Bedeckungsgrad. In diesem Kartenbeispiel ist am Samstag den 24. März 2007 um 0 Uhr UTC starke Bewölkung über dem Nordosten Deutschlands zu erwarten, während der Südwesten des Landes noch mit weniger Bewölkung zu kämpfen hat.

Wollen wir nun wissen welche Wolken wir zu erwarten haben, gibt es sogar Vorhersagekarten, die Rückschlüssen auf Wolken in bestimmten Höhen zulassen. Z.B. ist es möglich, die Vorhersage der relativen Luftfeuchtigkeit in bestimmten Höhen einzusehen.  Je höher die Feuchtigkeit, desto eher sind in diesem Bereich Wolken zu erwarten. Diese Karten bietet z.B. WetterOnline (http://www.wetteronline.de) an.

Unter http://profi.wetteronline.de kann man folgende Karten aufrufen:

  • RH 300 hPa für Vorhersagekarten der relativen Luftfeuchtigkeit in Höhen mit einem Luftdruck von 300 hPa (entspricht ca. 9000 m Höhe und ist ein Maß für Cirrusbewölkung)
  • RH 3000-6000 für Vorhersagen der rel. Luftfeuchtigkeit in 3000 bis 6000 m Höhe für mittelhohe Wolken wie Altostratus oder Altocumulus.
  • RH 600-3000 für die rel. Luftfeuchtigkeit in 600 bis 3000 m Höhe, um Aussagen über Wolken zwischen dem mittelhohem und niedrigem Niveau machen zu können.
  • RH 925 hPa für das niedrige Wolkenniveau (z.B. Stratocumulus).

RH 300 hPa

RH 300 hPa ©www.wetteronline.de

RH 3000-6000

RH 3000-6000 ©www.wetteronline.de

RH 600-3000

RH 600-3000

RH 925 hPa

RH 925 hPa ©www.wetteronline.de

Auch auf den obigen Beispielen sind die Vorhersagen für den 24. März 2007 um 0 Uhr UTC zu sehen. Die Linien markieren Linien gleicher rel. Luftfeuchtigkeit. Man sieht, dass in allen Höhenniveaus zu dieser Uhrzeit hohe Luftfeuchten zu erwarten sind. Vor allem im 925 hPa Niveau sind im Nordosten Deutschlands an die 100% zu erwarten. Kein guter Zeitpunkt für Sternbeobachtungen.

Erwartet man einen Sommertag ohne Hinzuführung von anderen Luftmassen die kältere/wärme Temperaturen oder Feuchtigkeit mit sich bringen, d.h. kaum horizontale Bewegung vorherrscht und lediglich die Strahlung zu vertikaler Bewegung in der Atmosphäre führt, kann man mit Hilfe von thermodynamischen Diagrammpapieren geeignete Vorhersagen von Cumulus- und Cumulonimbus-Entwicklungen machen (siehe „Der Cumulus“).

Literatur:

http://www.wetterzentrale.de

http://www.wetteronline.de

Dieser Beitrag wurde unter Wissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Möglichkeiten der Wolkenvorhersage

  1. Hallo,
    Danke für den guten Artikel, würde mich gerne selber mehr mit dem Thema Wetter beschäftigen wo kann ich noch mehr Informationen dazu finden?
    Viele Grüße David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *