Chemtrails, Kondensstreifen und Wolkenklassifikation

Wie unterscheiden sich natürliche Wolken, Chemtrailswolken und Wolken aus Kondensstreifen bzgl. der lateinischen Wolkenklassifikation?

Antwort: Gar nicht!

Gelegentlich werde ich per E-Mail oder via Kommentar im Wolkenatlas darauf angeschrieben, dass ich doch gar keine Wolken in meinem Wolkenatlas zeige, da es sich ausschließlich um Chemtrails handeln würde.

Ein nettes Beispiele stellt folgendes Wolkenfoto im englischen Wolkenatlas dar:

Cirrocumulus undulatus
Cirrocumulus undulatus

Da heißt es in den Kommentaren:

  • „These are not clouds. those are produced from airplanes. nice try.“
  • „Only lies upon lies …. clouds, where?? I only see chemtrails in this picture !!!!!!!!!!!“
  • „this picture is so dumb that is not a cloud that is caused by a air plane stupid!“

Ohne darauf einzugehen, ob es sich hierbei um Chemtrails handelt oder ob es überhaupt Chemtrails gibt – die Wolkenklassifikation richtet sich danach was man sieht und nicht danach, wie die Wolken entstanden sind. Ob die Wolke nun durch Kondensation/Resublimation von gasförmigem Wasser an natürlichen Luftpartikeln, Verbrennungsprodukten von Flugzeugen (Kondensstreifen) oder anderen zugesetzten Chemikalien (Chemtrails) entsteht, ist für die lateinische Wolkenklassifikation unerheblich.

Das oben gezeigte Foto zeigt Cirrocumulus undulatus, Cirrocumulus floccus, Cirrostratus fibratus und Kondensstreifen. Auf der englischen Website, die nur eine einfache Version von Wolken-Online.de darstellt, wird nur der Cirrocumulus undulatus angegeben, in der deutschen Version zumindest alle anderen Wolkenformationen. Die Tatsache, dass alle diese Wolken auf diesem Foto aus Kondensstreifen entstanden sind, habe ich nicht erwähnt, ist aber für die Benennung unwichtig. Ein Cirrocumulus bleibt ein Cirrocumulus, auch wenn er nicht natürlichen Ursprungs ist.

Tatsächlich dürfte es schwierig sein bei dem hochkonzentrierten Luftverkehr über Europa  eine Wolke zu finden, die nicht durch Kondensation oder Resublimation von gasförmigem Wasser an künstlichen Aerosolen aus Flugzeugabgasen entstanden ist. Ob der Unterschied aber zwischen natürlichen Wolken und Wolken aus Kondensation/Resublimation an Abgasaerosolen oder Chemtrails mit bloßem Auge zu erkennen ist, bezweifle ich.

Ich möchte auf Wolken-Online.de gar nicht auf die Chemtrails-Theorien eingehen, denn da gibt es bessere Seiten. Chemtrails hin oder her: Die Wolkenklassifikation wird davon nicht berührt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten auf Chemtrails, Kondensstreifen und Wolkenklassifikation

  1. Kara sagt:

    Ich beginne gerade mit dem Gleitschirmfliegen und da ist Wolkenkunde Prüfungsfach. Als Heilpraktikerin beschäftige ich mich seit ca. 2002 mit chemtrails und beobachtete diese in Ihrer Entstehung und Auswirkung auf die körperliche und psychische Gesundheit auf Menschen.
    1. Zu Behaupten alle Wolken entständen aus Flugzeugabgasen ist aberwitzig, wenn das wahr wäre gääbe es erst seit Flugbetrieb Wolken was ganz offensichtlich nicht so ist.
    2. Wenn Wolken aussehen wie Häkeldeckchen oder Spitzen wüsste ich auch nicht wie die Bezeichnung als Wolke lauten sollte.
    3. Wenn Flugzeuge in gleicher Höhe einmal Kondenzstreifen hinterlassen und einmal nicht, wenn Kondenzstreifen sich innerhalb weniger Sekunden auflösen und Chemtrails nicht dann kann ich nicht einfach so tun als sei das das Gleiche.
    4. Es ist offiziell bekannt, dass das Militär das Wetter Mittels Ausbringung von Chemikalien beeinflussen kann, was z. B. bei Militärparaden genutzt wurde. …
    5. Seit dem Unglück in Fukoshima gibt es – Gott sei dank – deutlich weniger Chemtrails. In aufgeklärten, alternativen Kreisen (Internet) wurde darüber berichtet, dass weniger Chemtrials gesprüht werden weil mehr der Beteiligten über die Chemtrails aufgeklärt und informeirt würden und diese nicht länger unterstützen.
    6. Wer sich über Chemtrails informieren möchte findet im Internet dazu genügend, auch seriöse Information!
    7. Die häufigsten und beliebtesten Bestandteile der Chemtrails sind Aluminium und Barium. Beide beienträchtigen unter anderem auch das Bewußtsein von Menschen, so dass diese sich nichts mehr zutrauen und passiv werden. (Dies kann man in jeder homöopathischen Mittelbeschreibung nachlesen.
    8. Ich bin für die Wahrheit unf nicht für Lügen und Verschleierung. Lasst uns doch bitte die Dinge bei Ihrem richtigen Namen sind.
    9. Mich würde es nicht wirklich wundern wenn du diesen Kommentar nicht veröffentlichen, sondern unterdrücken willst. Bin mal gespannt wie viel Mut du hast etwas zu veröffentlichen was im Wiedersruch zu dem steht was du bisher geschrieben hast.
    P.S. 10. Männer die Irrtum zugeben können vor denen habe ich allergrößten Respekt! Das nenne ich Mut und Größe!

  2. Stefan sagt:

    Ich möchte auf Wolken-Online.de gar nicht auf die Chemtrails-Theorien eingehen, denn da gibt es bessere Seiten. Chemtrails hin oder her: Die Wolkenklassifikation wird davon nicht berührt.

    Solange ich in den Kommentaren nicht ernsthaft beschimpft werde, lösche ich die nicht. Wäre aber schön, wenn man chauvinistische Äußerungen wie Punkt 10 auch weglassen würde.

    Ich bekomme sehr viele E-Mails zum Thema Chemtrails und neben Hasstiraden auch häufig sehr freundliche Diskussionsaufforderungen. Ich bitte aber zu entschuldigen, dass ich mich zum Thema Chemtrails weder per Mail noch zukünftig über diesen Blog oder auf meiner Website äußern werde.

    Update: Noch ein Kommentar zu Punkt 9. Solche Unterstellungen und derartige Voreingenommenheit ist in meinen Augen eine Frechheit, aber kein Grund, den Kommentar zu löschen. Jeder Leser möge sich an diesem Beispiel sein eigenes Urteil bilden ob es gerechtfertigt ist, dass ich als Meteorologe zu keiner derartigen Diskussion mehr Lust habe.

  3. soeren sagt:

    Na, Gott-sei-Dank hat das Internet immer recht 😉 Ich bin nur froh, dass es noch aufgeklärte, alternative Kreise (nicht-Internet) gibt.

    Und warum müssen Diskussionen über ein Thema, wie dieses, eigentlich immer sofort mit persönlichen Angriffen verbunden werden? Was bitte soll das beitragen? So macht debattieren keinen Spaß, und ist auch nicht konstruktiv.

    Ich gebe dir Recht Stefan, dass es sich nicht lohnt, diese Diskussionen auf einem solchen Niveau weiterzuführen.

    LG
    Sören

  4. ich muss sagen, isch schätze die fach- und sachlichkeit des autors.

    fachliche diskussionen und ernsthafte debatten sind in einem freien medium natürlich nicht einfach, dies sollte aber nicht abschrecken – keine diskussion wird besser indem man sich ihr enthält, schon garn nicht, wenn sich fachleute der unfreiwilligen verantwortung entziehen, der öffentlichen besorgnis rechnung zu tragen und ernsthafte wahrheitssuchende den quaqsalbern überlassen, die sich ihre antworten zusammen würfeln müssen oder auf kachelmänner angewiesen sind, was in etwa das selbe ist.

    es gibt genauso viele künstliche wolken wie es künstliche aerosole gibt. natürliche aerosole gab es bereits vor dem menschlichen einfluss auf die atmosphäre (siehe wikipedia). ohne aerosole gäbe es keine wolken und hätte es auch nie gegeben. es dürfte auch klar sein, dass wenn man chemische bestandteile in einem natürlichen environment ausbringt, die darauf folgenden effekten weder rein natürlich noch rein chemisch klassifizieren kann.

    da im folksmund sowie in der schule gelehrt wird, dass wolken aus wasser bestehen und auf natürliche weise entstehen, ist es jedoch mindestens irreführend, bei durch chemtrail ausgebrachten gebilden von wolken zu sprechen. es wäre zumindest sinnvoll, wenn man bei quallenwolken z.b. dazu schreiben würde, dass sich natürliche aerosole auf keinen fall so verhalten, dass sie einfach unten heraus fallen.

    wer künstliche aerosole in chemtrails versprüht und warum ist in der tat keine rein meteorologische frage und es gibt tatsächlich webseiten, die sich speziell damit befassen und ich verstehe die zurückhaltung.
    es wäre trotzdem wünschenswert, wenn gerade aus der meteo fachgemeinschaft etwas mehr unterstützung zur klärung der offenen fragen kommen würde. denn es gibt starke hinweise darauf, dass es uns alle, jeden einzelnen, stark betrifft, was in unserer umwelt künstlich verändert wird, ohne die folgen und risiken richtig abzuschätzen.
    es ist wie damals mit der atomspaltung und den folgen der radioaktivität und der wahrscheinlichkeit des missbrauchs für den profit, gefolgt von der gefahr der globalen zerstörung, die heute so gross ist wie noch nie. und wir schauen tatenlos zu…

  5. update: das selbe mit dem gen-food; gerade aus der landwirtschaft, gastronimie und lebensmittelindustrie sollten die informationen zur aufklärung des tatbestandes dieser verbrechen an der menschheit kommen. aber wenn es den bauern, köchen und lebensmittelgeschäften egal ist, wie das zeug entsteht, weil es für die ausübung ihres berufes erst mal unerheblich ist, denn ein maiskolben ist ein maiskolben, egal wie er entstanden ist.
    in diesem sinne: guten apetitt und viel spass beim klassifizieren der kanonenkugeln, die auf die menschheit zu rasen!!!

  6. Maria sagt:

    Hier erfahren Sie mehr 🙂

    http://www.sauberer-himmel.de/

  7. Josef sagt:

    Hier erfahen Sie noch mehr, besonders über die Bürgerinitiative „sauberer Himmel“, von der sich sogar Chemtrail-Aktivist Werner Altnickel inzwischen getrennt hat

    Chemtrail-fragen.de

  8. Joerg Kachelmann sagt:

    So ein Schwachsinn, es gibt keine Chemtrails, eine vor allem von Neonazis und Verrueckten verbreitete Verschwoerungstheorie, mehr dazu hier http://www.youtube.com/watch?v=4wm6cJXW_1s

  9. Maria sagt:

    Hier erfahen Sie noch mehr, besonders über die Bürgerinitiative “sauberer Himmel”, von der sich sogar Chemtrail-Aktivist Werner Altnickel inzwischen getrennt hat.

    Hier erfaehren Sie die Darstellung und Sichtweise von Herrn Altnickel im Hinblick auf eine gescheiterte Arbeitsbeziehung mit Herrn Storr, waere es wohl korrekter ….

  10. Pingback: Diplom-Meteorologe: "Chemtrails hin oder her – Die Wolkenklassifikation wird davon nicht berührt" | Infokrieg-Kassel.org

  11. David sagt:

    Sie Ärmster. Ab sofort haben Sie die Irren am Hals :/

  12. Josef sagt:

    Offenbar hat „Maria“ meinen Link nicht angeklickt.

    Kleiner tip, der geht nicht zu Altnickels Seite.

  13. Maria sagt:

    🙂

  14. reinerZufall sagt:

    Hallo miteinander!
    Ich hab da mal eine Frage an die studierten (auch mit Diplom) Meteorologen!
    Mir ist da letzte Woche was vor die Kamera gekommen, was ich so noch nicht gesehen habe – und somit auch nicht kenne (in Bezeichnung, lat. Namen etc.)
    Deswegen würde ich mich freuen, wenn einer vom genannten Fach mir weiter helfen und mir darauf eine fachlich kompetente Antwort vermitteln könnte?!?
    Hier der Link zum Beitrag:
    http://www.youtube.com/watch?v=cHrLqpAPhZ0

    Ich bedanke mich schon mal im voraus und wünsche noch einen angenehmen Abend!

  15. Andreas sagt:

    Verschwörungstheorien über die bösen bösen Großmächte, welche mit Chemikalien den Himmel besprühen gibt es tausende, und Zehntausende, die diesen Mist für bare Münze nehmen. Traurig drum; Nur Flugzeugtriebwerke reagieren mehr als sensibel auf Kraftstoffe, Fremdstoffe wie, angeführt wird Aluminium oder Barium, zerstörten ein Triebwerk binnen Minuten. Schade daß ich meinen Zorn darüber hier bei Ihnen ablasse, aber die Fraktion um Altnickel und Idiotenkonsorten weiß gar nicht wovon sie redet.Es wird lediglich etwas daher geschwafelt was völlig haltlos ist.

    Sie wissen nicht daß; Aluminium niemals rein; sondern nur als Bauxit, und Barium II Hauptgruppe im Periodensysten 2 Wertig positiv
    MIt einem Atomgewicht von 137,34 schon gar nicht rein in der Natur vorkommen kann. Ich gehe davon aus, daß die hier Anwesenden Personen imstande sind dies selbst zu recherchieren.
    ICAO Definition Standardatmosphäre : 15°C 0% Luftfeuchtigkeit,Luftdruck1013,25 hpa,Temperaturgradient 0,65°C/ 100m; Somit an der Tropopause – 58°C siehe barometrische Höhenformel.

    Abhängig von der Luftdichte, der Temperatur und der enthaltenen Menge von Wasserdampf ergeben sich territorial eng begrenze Makroklimata, die einzeln und für sich ganz verschieden reagieren. In den Flughöhen in der Jets verkehren so um 30000ft QNH, kann die Luft gerade mal noch zwischen 0,1 und 0,2g Wasserdampf pro kg Luft aufnehmen, somit sind die 100% relative Luftfeuchtigkeit gänzlich erreicht, jedes Mehr kondensiert sofort,( Cirrus; Cirrus flokkus; UND Eben auch Kondensstreifen) und bleibt solange erhalten bis entweder ein Luftmassenaustausch oder eine Andere Störgröße, diesen Wasserdampf absorbiert, sublimiert oder auflöst.( verdünnt bis zur Unkenntlichkeit) Winde z.B. Ich will hier nicht vom 10ten ins tausendste kommen, mit ernsthaft am Thema Fliegerei bzw Meteorologie Interressierten Personen nehme gerne Kontakt auf, lassen Sie sich über den Betreiber meine mail Adresse zukommen, An den Betreiber Bitte diskret.
    Mit freundlichen Grüßen
    PS gibt es eine Möglichkeit den Wolkenatlas auszudrucken ?

  16. Mensch sagt:

    Eines Tages werden die Piloten dieser Flugzeuge ( Chemtrails ) ihren Kindern und Enkelkindern in die Augen sehen und ihnen sagen müssen “ ICH WAR ES DER EUCH KRANK GEMACHT HAT „

  17. Stefan sagt:

    Fahren Sie Auto, haben Sie einen Stromtarif, der auf Kohle-, Atmo- und Gasenergie setzt? Fliegen Sie in den Urlaub? Wie erklären Sie das Ihren Kindern und Enkelkindern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *