Tornados in Deutschland – nicht zu unterschätzen

Ich habe bereits 2007 einen kleinen Artikel zum Thema Tornados geschrieben. Darin habe ich angemerkt, dass man in der Wolkenklassifikation von einem Cumulonimbus tuba spricht. Angesichts der Bilder von Tornado-Beobachtungen der vergangenen Tage in Deutschland ist die Bezeichnung, neben „Windhose“, zu verniedlichend. Zwar sind die Tornados in Deutschland im Durchschnitt schwächer als z.B. in den USA, aber nicht ungefährlich. Die Fujita-Skala z.B. sortiert Tornados in Schadensklassen ein (Quelle Wikipedia vom 08. Juni 2016):

  • F0:  Es zeigen sich leichte Schäden an Schornsteinen, abgebrochene Äste und Baumkronen, Entwurzelung flach wurzelnder Bäume und umgeworfene Plakatwände.
  • F1: Wellblech oder Dachziegel werden abgehoben und Wohnmobile umgeworfen, fahrende PKW werden verschoben.
  • F2: Dächer werden als Ganzes abgedeckt, Wohnmobile werden vollständig zerstört, große Bäume werden entwurzelt, leichte Gegenstände werden zu gefährlichen Projektilen.
  • F3: Dächer und leichte Wände werden abgetragen, Züge entgleisen, Wald wird großteils entwurzelt, LKW und PKW werden umgeworfen oder verschoben, PKW auch verfrachtet.
  • F4: Holzhäuser mit schwacher Verankerung werden verschoben, schwere Gegenstände werden zu gefährlichen Projektilen.
  • F5: Holzhäuser werden von ihren Fundamenten gerissen, weit verschoben und zerlegt. Sogar asphaltierte Straßen können vom Boden „gesaugt“ werden.

Im Jahre 1968 gab es in Pforzheim einen Tornado der Stärke F4 mit verheerenden Schäden in der Stadt. Dokumentiert ist dieser Tornado übrigens auf einer Website von Tornadoliste.de.

Aufgrund dieses Schadenspotentials sollte man auf keinen Fall die Gefährlichkeit von Tornados unterschätzen. Das wohl spektakulärste Video der vergangenen Tage, aufgenommen nahe Schleswig, zeigt einen selten zu beobachtenden Doppeltornado:

Inwiefern sich das Pärchen bei diesen Aufnahmen in Gefahr gebracht hat, ist nicht zu klären. Trotzdem sollte man, gerade als Laie, Vorsicht walten und erstmal lieber das Weite suchen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.